11 Dinge, die die Hitze im Auto bekämpfen

Bild: shutterstock.com / DimaBerlin

Wenn sich die Hitze wieder einmal in deinem Auto staut und der Sommer unaufhaltsam näher rückt, ist es höchste Zeit, sich gegen die unerträgliche Hitze im Fahrzeuginneren zu wappnen. Nicht nur während der Sommermonate, sondern auch bei anderen Gelegenheiten kann das Auto zur wahren Sauna werden, insbesondere wenn die Fenster geschlossen sind und die Luftzirkulation eingeschränkt ist.

Die Klimaanlage allein bietet oft nur begrenzte Erleichterung. Doch keine Sorge, selbst wenn dein Fahrzeug keine Klimaanlage hat, gibt es dennoch clevere Alternativen, um das Auto angenehm kühl zu halten. Und hier kommt der Autoschlüssel ins Spiel, denn er kann die perfekte Lösung bieten. Du fragst dich jetzt sicherlich, wie das möglich ist. Keine Sorge, wir werden es dir verraten!

1. Vorsicht bei der Auswahl des Parkplatzes

Bild: shutterstock.com / J.AMPHON

Die Auswahl des richtigen Parkplatzes kann im Sommer einen großen Unterschied machen, um die Hitzebelastung für dein Fahrzeug zu minimieren. Versuche, schattige Parkplätze zu finden, beispielsweise unter Bäumen, in Parkhäusern oder in überdachten Parkflächen. Durch das Parken im Schatten wird die direkte Sonneneinstrahlung auf dein Fahrzeug reduziert, was zu einer geringeren Aufheizung führt.

Darüber hinaus solltest du beachten, dass Asphaltflächen eine höhere Hitze speichern und reflektieren können. Versuche daher, Asphaltflächen zu vermeiden und stattdessen auf kühleren Untergrund wie Beton oder Kies zu parken. Eine bewusste Parkplatzwahl kann dazu beitragen, dass sich dein Fahrzeug weniger aufheizt und somit eine angenehmere Innentemperatur aufrechterhalten wird, wenn du wieder einsteigst.

2. Schonender Umgang mit der Klimaanlage

Bild: shutterstock.com / zedspider

Die Klimaanlage ist im Sommer eine wahre Wohltat, um die Hitze im Auto zu bekämpfen. Allerdings ist es ratsam, die Klimaanlage mit Bedacht zu nutzen, um unnötige Belastungen zu vermeiden. Eine gute Praxis ist es, die Klimaanlage nicht sofort auf die niedrigste Temperatur einzustellen, sondern schrittweise herunterzukühlen. Dadurch wird ein abrupter Temperaturunterschied vermieden, der sowohl für die Insassen als auch für das Kühlsystem des Fahrzeugs stressig sein kann.

Zusätzlich ist es empfehlenswert, die Klimaanlage regelmäßig auf ihre Funktionalität überprüfen zu lassen, um eventuelle Lecks oder andere Defekte frühzeitig zu erkennen. Mit einem schonenden Umgang und regelmäßiger Wartung kannst du sicherstellen, dass deine Klimaanlage effektiv und zuverlässig arbeitet, um dir angenehme Fahrtzeiten zu ermöglichen.

3. Vorsicht beim Tanken im Sommer

Bild: shutterstock.com / CHAI UM-IM

Neben den Bauteilen in deinem Auto können auch Flüssigkeiten von der Hitze betroffen sein. Daher solltest du insbesondere beim Tanken im Sommer darauf achten, den Tank nicht vollständig zu füllen und etwas Platz für mögliche Ausdehnungen zu lassen. Dies gilt vor allem, wenn du kurz nach dem Tanken dein Auto parken möchtest. In einem Worst-Case-Szenario könnte sonst Kraftstoff einfach aus dem Tank herauslaufen, was sicherlich niemand möchte.

Darüber hinaus ist es ratsam, den Füllstand der Flüssigkeiten, wie beispielsweise der Kühlflüssigkeit, regelmäßig zu überprüfen, um auf der sicheren Seite zu sein. Durch diese Überprüfung kannst du auch mögliche Probleme mit dem Kühlsystem erkennen. Leckagen an Schlauchstutzen oder Kühlbehältern sowie ein Defekt an der Wasserpumpe können in solchen Fällen auftreten.

4. Intelligentes Handeln im Stau

Bild: shutterstock.com / pio3

Neben den Maßnahmen, die du beim Parken im Sommer ergreifst, solltest du auch während der Fahrt die Auswirkungen der Hitze im Auge behalten – insbesondere in Situationen, in denen du nicht kontinuierlich im Schatten bleiben kannst. Eine solche Situation tritt häufig im Stau auf, wenn du der sengenden Sonne ausgesetzt bist und der laufende Motor die Temperatur deiner Elektronik zusätzlich erhöht. Aus diesem Grund ist es ratsam, den Motor unbedingt abzustellen.

Indem du den Motor im Stau ausschaltest, sparst du nicht nur Kraftstoff, sondern tust auch deiner Elektronik einen Gefallen. Durch das Abschalten des Motors wird die Wärmeentwicklung reduziert, was wiederum dazu beiträgt, die Belastung für empfindliche Bauteile zu verringern.

5. Schütze die empfindliche Elektronik

Bild: shutterstock.com / APIWAN BORRIKONRATCHATA

Neben der Kühlung des Innenraums ist es ebenso wichtig, die Hitzebelastung für die Elektronik im Auto zu minimieren. Unter der Motorhaube können im Sommer Temperaturen von rund 100 Grad Celsius entstehen, was für empfindliche Bauteile wie Halbleiter bereits kritisch sein kann – ab etwa 85 Grad Celsius. Infolgedessen können sich die Komponenten ausdehnen und beim Abkühlen Schäden verursachen, die möglicherweise erst zu einem späteren Zeitpunkt sichtbar werden.

Daher ist es ratsam, bei auftretenden Kontrollleuchten sofort den Weg in die Werkstatt anzusteuern, um mögliche Probleme zu beheben, bevor es zu einer Fahrzeugpanne kommt. Zusätzlich ist es empfehlenswert, das Auto an schattigen Plätzen zu parken, um die Hitzeentwicklung unter der Motorhaube zu reduzieren. Dadurch werden die empfindlichen Teile nicht übermäßig erhitzt und das Risiko von Schäden wird verringert.

6. Die kühle Wärmflasche

Bild: shutterstock.com / New Africa

Wärmflaschen sind nicht nur im Winter nützlich, sondern können auch im Sommer für angenehme Abkühlung sorgen. Du kannst sie sogar mit kleinen Eiswürfeln befüllen, um ein langanhaltendes Frischegefühl zu erzielen. Dieser Tipp kann besonders hilfreich sein, wenn du mit Kindern oder Tieren unterwegs bist. Es ist jedoch wichtig, Vorsicht walten zu lassen, da große Temperaturschwankungen den Kreislauf belasten können. Daher solltest du die umfunktionierte Wärmflasche nicht die ganze Zeit direkt am Körper haben.

Die Verwendung einer kühlen Wärmflasche kann eine praktische Möglichkeit sein, um an heißen Tagen etwas Erfrischung zu genießen. Achte jedoch darauf, die richtige Balance zu finden, um den Kreislauf nicht zu überlasten. Mit diesem Tipp kannst du unterwegs eine kleine Auszeit von der Hitze nehmen und deinem Körper eine angenehme Abkühlung bieten.

7. Sicherheit für Kinder und Tiere im Auto

Bild: shutterstock.com / My Ocean Production

Wenn du mit Kindern oder Tieren im Auto unterwegs bist, ist es wichtig, die Belastung durch Hitze so gering wie möglich zu halten. Eine gute Maßnahme ist es, die Fahrtzeiten auf die kühleren Morgen– oder Abendstunden zu verlegen. Es ist jedoch äußerst wichtig, niemals Kinder oder Tiere im Fahrzeug zurückzulassen, auch nicht für kurze Zeit, wenn der Motor abgestellt ist und du das Fahrzeug verlässt. Selbst heruntergelassene Fenster und ein schattiger Parkplatz bieten keinen ausreichenden Schutz vor einem potenziell lebensbedrohlichen Hitzschlag oder Hitzeschock.

Um das Risiko zu minimieren, ist es ratsam, die Fahrt an besonders heißen Tagen ganz zu vermeiden, wenn dies möglich ist. Du kannst die Fahrt einfach auf einen kühleren Tag verschieben, um auf der sicheren Seite zu sein. Die Sicherheit und das Wohlergehen von Kindern und Tieren stehen immer an erster Stelle, und daher ist es unerlässlich, sie vor den Gefahren extremer Hitze zu schützen.

8. Cleverer Hitzeschutz

Bild: shutterstock.com / audiznam260921

Es ist nicht immer möglich, das Auto im Schatten oder an einem idealen Ort zu parken. Deshalb lohnt es sich, zusätzliche Maßnahmen zu ergreifen, um dein Fahrzeug auch im Sommer vor der intensiven Hitzeeinstrahlung zu schützen und die Wärmeisolierung zu verbessern. Eine Frontscheibenabdeckung ist dabei besonders empfehlenswert. Sie blockiert die direkte Sonneneinstrahlung und verhindert so, dass sich das Auto stark aufheizt. Doch das ist noch nicht alles.

Ein Lenkradschutz und/oder Sitzbezüge sind ebenfalls sinnvolle Optionen, insbesondere wenn du Ledersitze hast. Sie bieten zusätzlichen Schutz vor Hitze und verhindern, dass du dich an den heißen Oberflächen verbrennst. Deine Haut wird es dir danken.

9. Das Handschuhfach als Kühltruhe nutzen

Bild: shutterstock.com / Andrey_Popov

Wenn es besonders im Sommer heiß wird, sehnen wir uns nach kalten Getränken. Doch manchmal stellen wir erst nach dem Einkauf fest, dass wir im Auto keine Kühlbox oder andere Möglichkeit haben, die Getränke kühl zu halten. Das kann uns traurig stimmen, doch eigentlich ist das gar nicht nötig. Es gibt einen einfachen Trick, der Abhilfe schafft – und das Geheimnis verbirgt sich in deinem Handschuhfach im Auto.

Das Handschuhfach kann nämlich ganz leicht zur Kühltruhe umfunktioniert werden. Alles was du tun musst, ist einige kühlende Elemente wie zum Beispiel Eispacks oder gefrorene Wasserflaschen in das Handschuhfach zu legen. Durch die begrenzte Größe des Handschuhfachs und die isolierenden Eigenschaften des Materials bleibt die Kälte gut erhalten und deine Getränke bleiben angenehm kühl, während du unterwegs bist. So musst du auch ohne eine spezielle Kühlbox nicht auf erfrischende Getränke verzichten.

10. Der Trick

Bild: shutterstock.com / XArtProduction

Wir sind uns bereits bewusst, dass es hilfreich ist, vor dem Einsteigen ins Auto alle Fenster zu öffnen und einige Minuten zu warten, um die Temperatur im Fahrzeug spürbar abzukühlen. Schließlich möchten wir uns nicht schon vorab „grillen“ lassen und uns unnötig der Hitze aussetzen. Normalerweise müssen wir jedoch außerhalb des Fahrzeugs warten, um diese Methode anzuwenden. Aber wusstest du, dass du mithilfe deines Autoschlüssels diesen Prozess noch schneller gestalten kannst?

Indem du den „Öffnen„-Knopf deines Autoschlüssels mehrere Sekunden lang gedrückt hältst, werden alle Fenster automatisch geöffnet – ganz ohne lästiges Knöpfchendrücken an jedem einzelnen Fenster. Ist das nicht genial? Stell dir vor, wie viel Zeit du gespart hättest, wenn du das früher gewusst hättest! Der Vorteil dabei ist, dass wir nicht ins Auto einsteigen müssen, bevor es sich etwas abgekühlt hat. Dank diesem cleveren Trick kannst du die Fensteröffnung bequem auf Knopfdruck erledigen und erst dann einsteigen, wenn das Fahrzeug angenehm temperiert ist.

11. Gefahren und unangenehme Folgen vermeiden

Bild. shutterstock.com / Casezy idea

Sobald die Hitze im Auto einmal ihre unerbittliche Kraft entfaltet hat, scheint es fast unmöglich, etwas dagegen zu unternehmen. Doch die Hitze ist nicht nur unangenehm und bringt uns zum Schwitzen, sie birgt auch Gefahren, die oft unterschätzt werden. Ein besonders bedenklicher Aspekt ist die potenzielle Brandgefahr, die von der Bündelung der Sonnenstrahlen auf einer Plastikflasche ausgeht – eine Tatsache, die vielen nicht bewusst ist.

Daher ist Vorsicht geboten! Abgesehen von der Brandgefahr möchten wir auch nicht in einem überhitzten Auto festsitzen. Die Kleidung klebt am Körper, das Schwitzen nimmt kein Ende und der Autositz fühlt sich bereits halb an uns und unserem Po festgeklebt an. Es ist Zeit, Maßnahmen zu ergreifen, um diese Hitzequelle zu bekämpfen und die unangenehmen Folgen zu vermeiden.

Interessant: Wussten Sie, dass Tintenfische drei Herzen haben?

Tintenfische besitzen drei Herzen: zwei pumpen Blut zu den Kiemen und eines pumpt es durch den Rest des Körpers. Dies ermöglicht ihnen eine effiziente Sauerstoffversorgung im Wasser. Darüber hinaus haben Tintenfische blaues Blut, da ihr Hämoglobin auf Kupfer basiert, im Gegensatz zu dem eisenhaltigen Hämoglobin bei Menschen. Diese einzigartige Kreislaufstruktur und Blutchemie sind Beispiele für die bemerkenswerten Anpassungen von Meereslebewesen an ihre Umwelt.